Wirtschaft : EM-TV: Justiz durchsucht Büros des Medienunternehmens

Staatsanwaltschaft und Polizei haben nach Zeitungsberichten vom Sonnabend die Firmenräume des Medienunternehmens EM.TV in Unterföhring bei München durchsucht. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte der "Süddeutschen Zeitung", seine Behörde habe einen Beschluss des Amtsgerichts München vollzogen, ausgestellt auf "Verdacht des Verstoßes gegen das Aktiengesetz". Auch mögliche Zeugen seien vernommen worden.

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz und mehrere Privatanleger hatten nach dem Zeitungsbericht Strafanzeige wegen des Verdachts auf Verschleierung der wirtschaftlichen Verhältnisse durch Führungskräfte eingereicht, nachdem die Gewinnprognosen für das laufende Jahr drastisch nach unten korrigiert worden waren. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Firmenchef Thomas Haffa und seinen Bruder Florian Haffa, der früher Finanzvorstand von EM.TV war. Der Börsenwert des einstigen Stars am Neuen Markt verringerte sich in diesem Jahr von 13,1 Milliarden Euro (25,5 Mrd Mark) im März auf nur 0,9 Milliarden Euro im Dezember.

Am Freitag hatte das Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel mitgeteilt, es ermittele wegen des Verdachtes auf Insiderhandel im Umfeld der EM.TV & Merchandising AG. Ein Sprecher der deutschen Börsenaufsichtsbehörde sagte, der Anfangsverdacht auf Insiderhandel habe sich nach den ersten Untersuchungen bestätigt, daher werde weiter ermittelt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar