Wirtschaft : EM-TV: Mit der Formel 1 auf der Überholspur

Mit seiner Beteiligung an der Formel 1 befindet sich EM-TV weiter auf der Überholspur. Wie das Medienunternehmen am Donnerstag in München mitteilte, konnte das Ergebnis vor Steuern im ersten Halbjahr 2000 gegenüber dem Vorjahr um rund zwei Fünftel auf knapp 160 Millionen Mark (rund 81 Millionen Euro) gesteigert werden. Der Umsatz habe sich fast verdreifacht auf 604 Millionen Mark (rund 308 Millionen Euro). Das Nettoergebnis sei um 133 Prozent auf 111 Millionen Mark (rund 56 Millionen Euro) gestiegen. Der Vorstandschef der EM-TV & Merchandising AG, Thomas Haffa, erwartet auch weiterhin ein dynamisches Wachstum.

In die Halbjahreszahlen seien auch erstmals die Beteiligungen an der Tele München Gruppe (TMG), an der SLE-Formel 1 Gruppe und an der Jim Henson Company eingerechnet worden. Haffa zeigte sich erfreut darüber, dass die neuen Familienmitglieder auf Anhieb zum Entwicklungstempo des Unternehmens beigetragen hätten. Zwar habe der EM-TV-Konzern mit 223 Millionen Mark den größten Umsatz des Gesamtunternehmens erzielen können. Die erst im März erworbene 50-prozentige Beteiligung an der Formel 1 habe jedoch bereits in den ersten Monaten einen Umsatz von 219 Millionen Mark und mit über 86 Millionen Mark sogar das höchste Ergebnis vor Steuern im Gesamtunternehmen erbracht.

Die 45-prozentige Beteiligung an der TMG habe einen Umsatz von 75 Millionen Mark und ein Ergebnis vor Steuern von knapp 17 Millionen Mark erbracht. Positiv auf die Bilanz habe sich dabei auch der Verkauf der 34 Prozent-Beteiligung an dem Fernsehsender tm3 für über 152 Millionen Mark ausgewirkt. Die Jim Henson Company, die die "Muppets Show" produziert, habe EM-TV dagegen in den ersten vier Monaten nach der Übernahme ein leichtes Minus beschert. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit betrug nach EM-TV-Angaben minus 25 Millionen Mark, der Ergebnis vor Steuern minus 3,6 Millionen Mark.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben