• EM.TV & Merchandising AG: Gewinneinbruch bei dem Münchener Filmrechtehändler offenbar größer als erwartet

Wirtschaft : EM.TV & Merchandising AG: Gewinneinbruch bei dem Münchener Filmrechtehändler offenbar größer als erwartet

Der Münchener Filmrechtehändler EM.TV & Merchandising AG wird nach Angaben aus Finanzkreisen bei der Veröffentlichung seiner Quartalszahlen eine deutliche Gewinnwarnung für das Gesamtjahr äußern. EM.TV werde seine Prognose für das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) von 600 Millionen Mark um voraussichtlich "mehrere hundert Millionen Mark" nach unten revidieren, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag aus den Kreisen. Ein Sprecher von EM.TV lehnte eine Stellungnahme ab. In Branchenkreisen hieß es, eine mögliche Übernahme von EM.TV durch Kirch werde wahrscheinlich noch nicht am Montag bekannt gegeben. Der neue Finanzvorstand Rolf Rickmeyer und die Wirtschaftsprüfer hätten bei EM.TV offenbar klar Schiff gemacht und in der Bilanz unrichtig verbuchte Gewinne entdeckt, hieß es in den Kreisen. Dazu habe unter anderem die US-Tochter Jim Henson Company Verluste geschrieben. Ende Oktober hatte EM.TV-Vorstand Florian Haffa noch gesagt, die Jahresprognose von 1,6 Milliarden Mark Umsatz und 600 Millionen Mark Ebit sei nicht gefährdet.

"Das würde mich gar nicht überraschen", sagte ein Analyst zu dem möglichen Ausmaß der Gewinnwarnung. EM.TV habe in der Vergangenheit Beteiligungen in ihre Rechnung verbucht, die nicht hätten dazu gerechnet werden können. Am Freitag hatten die EM.TV-Aktien zunächst um mehr als neun Prozent zugelegt. Nach der Meldung über eine mögliche Gewinnwarnung büßte die Aktie ein und lag am Nachmittag mit gut sieben Prozent im Minus bei 17,66 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben