Wirtschaft : Emissionswelle vor Euro-Start

ROBERT LANDGRAF (HB)

Anleger und Schuldner bekommen einen Vorgeschmack auf das, was ihnen mit dem Start des Euros bevorstehen wird: Eine Emissionswelle (jetzt noch D-Mark) rollt heran.Die verstärkte Konzentration auf die D-Mark ist einfach zu erklären.Im Vorfeld des Euros wollen sich Kreditnehmer vielfach neu positionieren und Flagge zeigen.Außerdem entdecken in- und ausländische Unternehmen den DM-Bereich als Schuldnerwährung für sich.Die Überlegung ist klar: Fachleute wie Frank-Peter Martin, Geschäftsführer bei der J.P.Morgan Investment GmbH, sind sich einig, daß in der Währungsunion Unternehmsanleihen Investitionen in Staatstitel unterschiedlicher Währung in Europa teilweise ersetzen werden.Zudem sind derzeit sowohl US-Dollar als auch britisches Pfund als Schuldnerwährungen infolge schlechter Konditionen uninteressant.Vor diesem Hintergrund geht die Europäische Investitionsbank mit einer Festverzinslichen über 3 Mrd.DM unter der Federführung von CS First Boston und Dresdner Kleinwort Benson an den Markt.Die Laufzeit des 5-Prozenters wird bis zum 15.April 2008 gehen und mit sogenannten Tributary-Anleihen über 3 Bill.Lire und 2 Mrd.Ecu mit dem Start des Euros austauschbar sein.Bei den Euro-Tributaries handelt es sich um Anleihen in verschiedenen nationalen Währungen mit gleichem Kupon, gleicher Laufzeit und Rechtsgrundlage.Als Renditeaufschlag gegenüber der entsprechenden Zinskurve für Bundesanleihen werden zehn bis zwölf Basispunkte erwartet.Die drei Anleihen erreichen gebündelt ein Volumen von 5 Mrd.Ecu.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar