Audi zeigt sportliches eBike : Mit dem Radl zum Wörthersee

Am Wörthersee geht es im Mai immer sportlich zu. Dann treffen sich nämlich Tuning-Fans aus ganz Europa zum großen Stelldichein der Spoiler und Alufelgen. Traditionell schon zeigen auch Auto-Hersteller eigene getunte Einzelstücke in Kärnten. Audi allerdings steigt dieses Jahr aufs Rad.

von
Sportliches auf zwei Rädern: Audi zeigt ein eBike auf der Tuningshow am Wörthersee.
Sportliches auf zwei Rädern: Audi zeigt ein eBike auf der Tuningshow am Wörthersee.Foto: Hersteller

Mit diesem Rad wird man keine Tour um den Wannsee machen. Obwohl das mit dem Elektroantrieb wahrscheinlich gar nicht mal so anstrengend wäre. Aber dem eBike von Audi, das die Ingolstädter auf dem diesjährigen Treffen der VW-, Skoda-, Seat- und Audi-Fans am Wörthersee zeigen, sieht man den Sportsgeist schon an. Nicht Trekking , sondern Trial heißt die Devise. Deshalb hat sich Audi auch die fachliche Expertise beschafft. Julien Dupont, der Extremsportler und Freestyler ist normalerweise auf Moto-Trial-Bikes unterwegs. Beim eBike von Audi hat er sein Know-how eingebracht. "Während der gesamten Entwicklung haben wir uns immer wieder ein Feedback des Trial-Bikers Julien Dupont eingeholt", sagt Hendrik Schaefers, einer der federführenden Designer bei diesem Projekt.

Die Rahmenstruktur des ungewöhnlichen Elektro-Fahrrads ist auf einen niedrigen Schwerpunkt abgestimmt. Damit sind die Sprünge und Stunts eines Dupont überhaupt erst möglich. Daneben wurde vor allem auf Leichtbau geachtet. Die hauptsächlichen Werkstoffe sind Karbon und Aluminium. Der Akku für den Elektroantrieb sitzt unten im Rahmen am tiefsten Punkt des Rades und ist bei Bedarf gegen eine geladene Version austauschbar.

250 Newtonmeter auf dem Hinterrad

Typisch Audi: Durch die LED-Lichtbänder soll das eBike direkt als Audi-Produkt erkennbar sein.
Typisch Audi: Durch die LED-Lichtbänder soll das eBike direkt als Audi-Produkt erkennbar sein.Foto: Hersteller

Weiteres technisches Gimmick an Audis eBike ist die Vernetzung mit einem Smartphone des Nutzers. So kann die elektronische Wegfahrsperre deaktiviert werden und verschiedene Fahrmodi für den Antrieb werden über das Handy ausgewählt. Wird beispielsweise der Modus "Power Wheelie" ausgewählt, dann unterstützte der Elektromotor Stunts und Sprünge des Fahrers. Über das Hinterrad kommt mächtig Kraft auf die Straße. 250 Newtonmeter stemmt dieser auf die 26 Zoll großen Räder. Bei Bedarf steht eine Spitzenleistung von 2,3 kW zur Verfügung.

Auf dem Treffen am Wörthersee, das zwischen dem 16. und 19. Mai statt findet, wird Julien Dupont selbst die Fähigkeiten des eBikes demonstrieren. Daneben zeigt auch Downhill-Spezialistin Petra Bernhard, was mit Audis erstem eBike so alles möglich ist. Ob es das Audi-Rad auch irgendwann zu kaufen gibt, ist allerdings derzeit noch offen

Marktübersicht: Mit diesen Autos lässt es sich heute schon stromern

Diese Mobile stromern schon heute
Die Zukunft des Automobils ist elektrisch. Darüber waren sich alle Experten bis vor kurzem einig. Nach Jahren des Zögerns und Zauderns hat sich selbst die eher konservative deutsche Autoindustrie auf das Thema eingelassen und teils aufregende Studien auf die Räder gestellt. Wie etwa dieser Audi e-tron auf Basis eines R8. Das Konzeptfahrzeug hat sogar schon in Le Mans seine Runden gedreht.Weitere Bilder anzeigen
1 von 57Foto: Hersteller
30.03.2012 12:41Die Zukunft des Automobils ist elektrisch. Darüber waren sich alle Experten bis vor kurzem einig. Nach Jahren des Zögerns und...

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben