Smart baut Elektro-Scooter : Von zwei Sitzen auf zwei Räder

Der ursprünglich nur als Designstudie präsentierte Smart E-Scooter vom Pariser Autosalon 2010 bleibt kein Einzelstück. Der elektrische Motorroller wird in Serie gehen.

Smart setzt auf zwei Räder. In Paris zeigte man den E-Scooter und ein passendes Fahrrad. Der Scooter kommt in zwei Jahren auf den Markt.
Smart setzt auf zwei Räder. In Paris zeigte man den E-Scooter und ein passendes Fahrrad. Der Scooter kommt in zwei Jahren auf den...Foto: Hersteller

"Ab 2014 kann man den E-Scooter kaufen", teilte das Unternehmen mit, ohne Preise und technische Daten zu nennen. Das Messemodell von 2010 erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und kam mit seinem Lithium-Ionen-Akku auf eine Reichweite von etwa 100 Kilometern pro Batterieladung. Daran dürfte sich jetzt auch das Serienmodell orientieren.

Bis der E-Scooter in zwei Jahren in den Handel kommt, ist er bereits das dritte Elektrofahrzeug von Smart. Schon jetzt kann man bei der Mercedes-Schwester ein elektrisches Fahrrad kaufen, das als eines der wenigen Pedelecs wie ein Hybridauto Bremsenergie zurückgewinnen kann. Im Sommer geht außerdem der bislang nur für Flottentest eingesetzte elektrische Smart ED in den freien Verkauf, so Smart weiter. (dpa)

Marktübersicht: Diese Elektroautos können Sie heute schon kaufen.

Diese Mobile stromern schon heute
Die Zukunft des Automobils ist elektrisch. Darüber waren sich alle Experten bis vor kurzem einig. Nach Jahren des Zögerns und Zauderns hat sich selbst die eher konservative deutsche Autoindustrie auf das Thema eingelassen und teils aufregende Studien auf die Räder gestellt. Wie etwa dieser Audi e-tron auf Basis eines R8. Das Konzeptfahrzeug hat sogar schon in Le Mans seine Runden gedreht.Weitere Bilder anzeigen
1 von 57Foto: Hersteller
30.03.2012 12:41Die Zukunft des Automobils ist elektrisch. Darüber waren sich alle Experten bis vor kurzem einig. Nach Jahren des Zögerns und...

2 Kommentare

Neuester Kommentar