Wirtschaft : EnBW: Energieversorger kann Umsatz deutlich steigern - Ein Drittel mehr Strom verkauft

Die Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) rechnet in diesem Jahr mit einem deutlichen Rückgang des Betriebsergebnisses, obwohl der Stromabsatz im ersten Halbjahr um fast ein Drittel gestiegen ist. Hauptgrund hierfür sei der intensive Wettbewerb im Strombereich mit einem starken Druck auf die Preise, teilte der Vorstandschef des drittgrößten deutschen Energieversorgers, Gerhard Goll, am Montag in Karlsruhe mit. Er rechnet aber damit, dass die Talsohle bei den Strompreisen in diesem Jahr erreicht sein wird.

Im ersten Halbjahr 2000 stieg der EnBW-Konzernumsatz von 4,07 Milliarden auf 4,75 Milliarden Mark im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich an. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit belief sich nach Abzug der Stromsteuer auf 564 Millionen Mark. Der Stromabsatz konnte im genannten Zeitraum um rund 32 Prozent auf den Rekordwert von 34,8 Terrawattstunden gesteigert werden. Der Absatz lag in allen Kundensegmenten deutlich über dem Vorjahresniveau. Bei den Industriekunden habe er um 38,4 Prozent, bei den Weiterverteilern um 15,4 Prozent und im Verbundgeschäft um rund 86 Prozent zulegen können, hieß es. Als nach wie vor erfreulich bezeichnete Goll die Entwicklung im Privatkundenbereich, vor allem bei der Tochtergesellschaft Yello Strom GmbH. Im Energiebereich zählt die EnBW mittlerweile mehr als 3,5 Millionen Kunden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar