Energie : Benzinpreis steigt auf neues Jahreshoch

Kurz vor Beginn der Osterreisewelle ist der Benzinpreis auf ein neues Jahreshoch gestiegen. Der Liter Super kostete in dieser Woche im Durchschnitt 1,32 Euro.

Hamburg - Das teilte der "Energie Energie Informationsdienst" (EID) mit. Für Normalbenzin mussten Autofahrer 1,30 Euro und für Diesel 1,135 Euro bezahlen.

Ursachen für den Anstieg seien der hohe Rohölpreis und eine starke Benzinnachfrage in den USA, sagte EID-Chefredakteur Rainer Wiek. Die USA importierten gerade zu Frühjahrsbeginn besonders viel Benzin. "Die Heizölsaison geht zu Ende, jetzt kommt die Fahrsaison", sagte Wiek. "Beim Benzinpreis sind wir aber weit vom historischen Hoch entfernt", sagte Wiek. Nachdem Wirbelstürme im September vergangenen Jahres Ölförderanlagen in den USA zerstört hatten, war der Preis für Superbenzin auf etwa 1,45 Euro gestiegen.

Der EID erhebt Kraftstoffpreise bei vier großen Mineralölgesellschaften. "Man darf aber nicht vergessen: Auf dem Markt gibt es etwa zu 25 Prozent freie Anbieter, die in der Regel etwas günstiger sind", sagte Wiek. Die Ölpreise bewegten sich zum Wochenschluss weiter auf dem hohen Niveau von 67 Dollar je Barrel (159 Liter). Vor dem Hintergrund politischer Spannungen mit Iran und Unruhen im wichtigsten afrikanischen Ölförderland Nigeria waren die Ölpreise zu Beginn dieser Woche deutlich gestiegen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben