Energie : DIW erwartet kräftig steigende Strom- und Gaspreise

Energie wird immer teurer. Der Anstieg der Preise wird zu einem guten Teil von Spekulanten verursacht. Nun fordern Grüne, Maßnahmen gegen das Treiben der Finanzinvestoren zu ergreifen.

Berlin Experten erwarten drastisch steigende Energiepreise in Deutschland. "Beim Ölpreis haben wir schon wieder eine Steigerung um 20 Prozent in diesem Jahr, im Herbst wird der Gaspreis dann auch um 20 Prozent steigen", sagte Claudia Kemfert, Energieexpertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), dem Tagesspiegel am Sonntag. Auch beim Strom "werden wir deutlich höhere Preise bekommen", sagte Kemfert. "Die notwendigen Investitionen in die Netze und in erneuerbare Energien werden wir Verbraucher zahlen".

Bärbel Höhn, stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, fordert wegen des hohen Ölpreises Maßnahmen gegen Finanzinvestoren. "Mittlerweile werden bis zu 45 Prozent der Ölvorkaufsrechte von Spekulanten gehalten, das treibt den Preis kräftig", sagte Höhn dem Tagesspiegel am Sonntag. "Über den Daumen kostet der Liter Sprit deswegen zehn bis 20 Cent mehr an den Tankstellen." Höhn fordert deshalb Gegenmaßnahmen. Erstmal sei mehr Transparenz darüber nötig, "wer welche Kaufrechte erworben hat". Falls das nicht reiche, "muss man über rote Karten für Spekulanten nachdenken, die überhaupt nichts mit dem Ölmarkt zu tun haben". (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar