Energie : Ölkonzerne fahren Rekordgewinne ein

Die Autofahrer ächzen an der Zapfsäule - die Ölkonzerne freuen sich über Rekordergebnisse: Die weltweit führenden Unternehmen aus der Energiebranche haben im zweiten Quartal drastische Gewinnsprünge verbucht.

London/New YorkBranchenprimus Exxon-Mobil verkündete am Donnerstag einen Rekord-Nettogewinn von knapp 11,7 Milliarden Dollar (rund 7,5 Milliarden Euro) - enttäuschte damit aber noch immer die Erwartungen von Branchenkennern. Der britisch-niederländische Gigant Royal Dutch Shell, die Nummer zwei weltweit, vermeldete einen Gewinnsprung um rund ein Drittel auf 11,6 Milliarden Dollar.

Exxon hat nach Schadenersatzforderungen wegen der vom Tanker "Exxon Valdez" verursachten Ölpest rund 290 Millionen Dollar auf die hohe Kante gelegt - ohne diesen Abzug hätte sich der Gewinn auf fast zwölf Milliarden Dollar belaufen. Seinen Umsatz steigerte Exxon in den vergangenen drei Monaten auf 138 Milliarden Dollar und damit um 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Nach Konzernangaben wurden die Erträge durch die Rekordpreise bei Öl und Gas unter anderem durch eine verringerte Produktion und gestiegene Betriebskosten teilweise gemindert.

Shell steigerte den Umsatz um satte 55 Prozent auf 131 Milliarden Dollar, wie der Konzern mitteilte. Die Ölproduktion ging im gleichen Zeitraum um 1,6 Prozent auf rund 3,1 Millionen Fass (159 Liter) pro Tag zurück. Der drittgrößte Ölkonzern der Welt, BP, hatte schon am Dienstag die Quartalszahlen vorgelegt - hier stieg der Reingewinn von April bis Juni um 28 Prozent auf knapp 9,5 Milliarden Dollar. Mitte Juli hatte der Ölpreis mit mehr als 147 Dollar pro Fass seinen bisherigen Höchststand erreicht. (mfa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar