Energie : Ölpreis steigt erstmals über 91 Dollar

Beflügelt durch anwachsende geopolitische Risiken hat der US-Ölpreis hat ein neues Rekordhoch erreicht. Sorge bereitet den Händlern besonders die Krise zwischen Kurden im Nordirak und der Türkei.

Singapur Der US-Ölpreis ist heute erstmalig über die Marke von 91 US-Dollar gestiegen. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Dezember stieg im frühen asiatischen Handel auf bis zu 91,08 Dollar. Zuletzt notierte der WTI-Preis nur geringfügig tiefer bei 91,05 Dollar und damit 59 Cent höher als am Vortagesschluss.

Bereits am späten Donnerstagabend hatte der US-Ölpreis deutlich zugelegt und Rekordstände erreicht, allerdings noch unterhalb von 91 Dollar. Händler führten die jüngsten Preissteigerungen auf erhöhte geopolitische Risiken zurück, nachdem sich die Krise zwischen der Türkei und der kurdischen Arbeiterpartei PKK im Nordirak zusehendes verschärfe. Auch die von den USA gegen Iran am Donnerstag beschlossenen finanziellen Sanktionsmaßnahmen hätten die Ölpreise getrieben, hieß es. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar