Energie : Raketentests treiben den Ölpreis

Die Ölmärkte reagieren weiterhin sensibel auf Nachrichten aus Nahost. Der iranische Raketentest vom Sonntag hat den Ölpreis heute beträchtlich in die Höhe getrieben.

London/New York - Nach dem Raketentest im Iran sind die Ölpreise am Montag wieder nach oben geklettert. In London stieg der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent am Vormittag gegenüber dem Handelsschluss am Freitag um 1,19 Dollar auf 73,34 Dollar (57,29 Euro). In New York schoss der Preis für ein Barrel der Referenzsorte Light Sweet Crude im vorbörslichen Handel um 85 Cent auf 71,99 Dollar nach oben.

Der Anstieg der Ölpreise wurde vor allem dadurch bedingt, dass der Iran vor seiner für Dienstag angekündigten offiziellen Antwort auf das internationale Angebotspaket zur Beilegung des Atomstreits weiter keine Kompromissbereitschaft zeigte. Den Test einer taktischen Kurzstreckenrakete am Sonntag deuteten Ölhändler als Demonstration der Unnachgiebigkeit. In der vergangenen Woche waren die Ölpreise noch wegen des Waffenstillstands zwischen Israel und der Hisbollah-Miliz im Libanon auf den niedrigsten Stand seit Wochen gesunken. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben