Energie : Vattenfall fordert Halbierung der Mehrwertsteuer auf Strom

Als Reaktion auf die Debatte um die hohen Strompreise hat der Energiekonzern Vattenfall eine Halbierung der Mehrwertsteuer auf Elektrizität gefordert.

Frankfurt/Main - Wegen der Notwendigkeit des Stroms für das tägliche Leben biete sich an, den darauf erhobenen Steuersatz ähnlich deutlich zu reduzieren wie bei Lebensmitteln, sagte der Vorstandsvorsitzende von Vattenfall Europe, Klaus Rauscher, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Für die meisten Lebensmittel gilt ein reduzierter Satz von sieben Prozent, statt der ansonsten erhobenen 16 Prozent. Zum 1. Januar soll der allgemeine Satz auf 19 Prozent steigen, der ermäßigte Satz von sieben Prozent für Lebensmittel jedoch erhalten bleiben.

Rauscher kritisierte die derzeitige politische Debatte um die Strompreise. Sie sei "für den Dialog zwischen Branche und Bundesregierung nicht förderlich", mahnte der Vattenfall-Chef einen Monat vor dem nächsten Energiegipfel bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Er frage sich, ob die Kanzlerin "glücklich sein kann, wenn immer mal wieder ein anderer ihrer Minister öffentlich erklärt, wie er Marktwirtschaft abschaffen und Planwirtschaft einführen will", monierte Rauscher. Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) hatte in der vergangenen Woche Änderungen am Wettbewerbsrecht vorgeschlagen, durch die es den Energiekonzernen erschwert werden soll, die Großhandelspreise für Strom anzuheben. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben