Energiekonzerne : Gasprom und BP erwägen Zusammenarbeit

Der russische Gaskonzern Gasprom und BP wollen beim Handel mit Flüssiggas möglicherweise zusammenarbeiten. Der britische Ölkonzern baut damit sein Engagement in Russland weiter aus.

Moskau - Gasprom-Chef Alexej Miller und BP-Chef John Browne sprachen bei einem Treffen über Fragen der Zusammenarbeit speziell in diesem Sektor, wie Gasprom mitteilte. Ein weiteres Treffen sei in den ersten drei Monaten 2007 geplant. Bereits im September hatten BP und Gasprom ein Abkommen geschlossen, wonach BP bis Anfang 2007 Transportbehälter für das durch Abkühlung verflüssigte Erdgas von Gasprom liefert.

Der Chef der Ölsparte von Gasprom, Alexander Riasanow, hatte Ende September erklärt, sein Unternehmen sei an einem Einstieg in das von BP und der russischen TNK gegründete Gemeinschaftsunternehmen BP-TNK interessiert. BP hält 50 Prozent, die anderen 50 Prozent hält ein russisches Konsortium, geführt von der Alfa Gruppe und Access-Renova. Ein Moratorium, das den Verkauf der russischen Anteile verbietet, läuft in einem Jahr aus.

Mit dem russischen Ölunternehmen Rosneft unterzeichnete BP zwei Abkommen über die gemeinsame Ausbeutung von Ölvorkommen vor der Insel Sachalin im fernen Osten Russlands. Es handle sich um die Blöcke Schmidt-Ost und Schmidt-West vor der nördlichen Küste Sachalins, teilte Rosneft mit. BP werde sechs Bohrungen finanzieren. Sollten sie sich als erfolgreich erweisen, werde Rosneft die Kosten mit den erzielten Gewinnen erstatten. Beide Unternehmen haben bereits umgerechnet gut 62 Millionen Euro in die Erschließung der beiden Felder investiert; weitere 543 Millionen Euro sind geplant. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben