Energiekosten : Ölpreis auf Rekordhoch

Im nachbörslichen handel ist der Ölpreis in den USA erstmals auf über 90 Dollar pro barrel geklettert. Grund seien die Spannungen im Nordirak.

New York/SingapurVor dem Hintergrund der Spannungen um einen Einmarsch der Türkei im ölreichen Nordirak notierte der Rohstoff im nachbörslichen Handel an der New Yorker Börse zwischenzeitlich bei 90,02 Dollar pro Barrel der Sorte Light Sweet Crude. Bereits zuvor war der Preis um mehr als zwei Dollar auf einen Schlussstand von 89,47 Dollar geklettert. Auch in London stiegen zahlten Händler im elektronischen Handel nach Börsenschluss höhere Preise: Die Nordseesorte Brent kostete zwischenzeitlich 84,88 Euro pro Barrel. In Asien bewegten sich die Rohölpreise am Freitag knapp unter der 90-Dollar-Grenze.

Analysten machten wie in den Tagen zuvor die Spannungen an der türkisch-irakischen Grenze verantwortlich. Die Türkei droht, den Kampf gegen kurdische Rebellen auf das Nachbarland Irak auszudehnen. Das türkische Parlament ermächtigte die Regierung zu einem Einsatz. Öl aus dem nordirakischen Kirkuk wird in einer Pipeline exportiert, die durch die Türkei führt. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben