Energiemarkt : Stoppen Chinas Ölriesen ihre Treibstoff-Exporte?

Zwei der größten chinesischen Ölkonzerne könnten wegen der steigenden inländischen Nachfrage ihre Treibstoff-Exporte einstellen. Sinopec und PetroChina hätten ihre Ausfuhren im August schon auf 100.000 Tonnen heruntergefahren, berichtete die Staatspresse.

PekingDie beiden Unternehmen würden die Exporte weiter drosseln und womöglich sogar einstellen, hieß es weiter. Der jüngste zeitweise Anstieg des Ölpreises auf dem Weltmarkt für Erdöl habe chinesischen Raffinerien zugesetzt und zu Knappheit geführt.

Die Raffinerien mussten ihr Öl demnach teurer einkaufen, konnten es aber nicht teurer absetzen, weil die chinesische Regierung aus Sorge um die steigende Inflationsrate einen entsprechenden Antrag abgelehnt habe. Dies habe zur Pleite einiger kleinerer Raffinerien geführt und zu Treibstoffknappheit in China.

Die chinesische Regierung habe daraufhin die großen einheimischen Ölkonzerne dazu verpflichtet, ihre Exporte zu drosseln, um die Treibstoffpreise in China zu stabilisieren. Der Wirtschaftsboom hat den Ölbedarf Chinas stark steigen lassen und es anfälliger für Preisschwankungen an den Weltmärkten gemacht. China hat im vergangenen Jahr knapp 20 Prozent mehr Öl importiert als noch im Vorjahr. Die Öleinfuhren machen gut die Hälfte des chinesischen Verbrauchs aus. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar