Energieträger : Ölpreise sinken auf Vier-Jahres-Tief

Kein Ende der Talfahrt in Sicht: Die Ölpreise sind trotz der Opec-Entscheidung zur massiven Produktionskürzung auch am Donnerstag gesunken. Sie erreichten den tiefsten Stand seit vier Jahren.

SingapurEin Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Januar sank im frühen Handel auf bis zu 39,19 US-Dollar. Zuletzt lag der WTI-Preis bei 39,66 Dollar, das waren 40 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Fass der Nordseesorte Brent zur Februar-Auslieferung sank um 33 Cent auf 45,20 Dollar.

Am Markt dominierten weiterhin Sorgen um die weltweite Konjunktur, sagten Händler. Die trüben wirtschaftlichen Aussichten ließen eine sehr schwache Ölnachfrage erwarten, was die Preise derzeit stark belaste, hieß es. Selbst die größte Förderkürzung aller Zeiten seitens der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) konnte die Preise nicht stützen.

Das mächtige Ölkartell hatte am Mittwoch in Algerien eine weitere Einschränkung der Ölproduktion um 2,2 Millionen Barrel pro Tag beschlossen. Damit hat die OPEC die offiziellen Produktionszahlen seit diesem Herbst um insgesamt 4,2 Millionen Barrel auf nunmehr rund 25 Millionen Barrel pro Tag zurückgenommen. (mfa/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar