Energieversorgung : China setzt auf Solarkraft

China will eines der größten Solar-Kraftwerke der Welt bauen. Die umgerechnet rund 600 Millionen Euro teure Anlage mit einer Leistung von 100 Megawatt soll in der nordwestlichen Provinz Gansu entstehen.

Schanghai - Die mit staatlichen Geldern geförderte Anlage soll binnen fünf Jahren fertiggestellt sein, wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. China hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 rund 16 Prozent seiner Energie aus erneuerbaren Quellen zu gewinnen. Das Land hat das Kyoto-Protokoll 1998 unterzeichnet, ist aber weiterhin der weltgrößte Verbraucher von Kohle und nach den USA der zweitgrößte Verursacher von klimaschädlichen Treibhausgasen. Jedes Jahr baut das Land wegen des Wirtschaftsbooms zahlreiche neue Kohlekraftwerke.

Australien hatte im vergangenen Monat angekündigt, die weltgrößte Solaranlage mit einer Leistung von 154 Megawatt bauen zu wollen. Australien hat das Kyoto-Protokoll zur Reduzierung der Treibhausgase nicht ratifiziert. Der Bau der Solaranlage ist Teil einer Kehrtwendung der Regierung, die wegen ihrer Umweltpolitik immer stärker unter Druck gekommen war. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben