Energieversorgung : Ukrainischer EU-Botschafter: Gasstreit-Treffen in Brüssel begonnen

Verwirrung im Gasstreit: Entgegen ersten ukrainischen Angaben gibt es nun offenbar doch ein Treffen zwischen den Chefs der staatlichen Gasgesellschaften Russlands und der Ukraine in Brüssel. Ein Naftogaz-Sprecher hatte das zuvor dementiert.

KiewGazprom-Chef Alexej Miller und Naftogaz-Chef Oleg Dubina sprächen bereits miteinander, sagte der ukrainische EU-Botschafter Andrij Weselowski. Das Treffen sei auf russische Initiative zustande gekommen.

Ein Naftogaz-Sprecher in Kiew hatte zuvor gesagt, das Treffen finde nicht statt. Bei dem Gespräch wollen die beiden Chefs der Energiekonzerne versuchen, den seit Neujahr andauernden Streit um die Gaslieferungen Russlands nach Europa durch die Ukraine zu lösen. Russland hatte die Lieferungen am Mittwoch komplett gestoppt. Der staatliche Konzern Gazprom verlangt für die Wiederaufnahme die Stationierung unabhängiger Beobachter an der russisch-ukrainischen Grenze, die Bezahlung von Altschulden sowie eine Einigung auf den Preis, den die Ukraine für das russische Gas künftig zahlen wird. (mfa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben