Wirtschaft : Entrium schließt 2001 mit knappem Gewinn ab

Die Nürnberger Direktbank Entrium hat das vergangene Jahr entgegen dem Branchentrend mit einem kleinen Gewinn abgeschlossen. Das Ergebnis vor Steuern sank jedoch auf 1,2 Millionen Euro. Im Jahr 2000 seien es noch 18 Millionen Euro gewesen, teilte die Entrium Direct Bankers AG am Montag mit. Die Kundenzahl wurde um 10,4 Prozent auf 936 000 gesteigert. Das Wachstum ist dem Unternehmen zufolge vor allem von den Kundeneinlagen getragen worden. Sie stiegen um 20,6 Prozent auf 5,82 Milliarden Euro. Entrium, die frühere Quelle-Bank, gehört zur italienischen Privatkundenbank Bipop-Carire SpA (Mailand). Viele Konkurrenten erzielten im vergangenen Jahr wegen der Börsenflaute Verluste. Marketinginvestitionen und der Aufbau eines Netzes von Vertriebsstationen hätten bei Entrium auf den Gewinn gedrückt, sagte ein Sprecher. Man habe die Wende von der reinen Direktbank zur "Multi-Channel-Bank" eingeleitet. Entrium bietet in so genannten City-Centern, die nach einem franchisenahen Modell geführt werden, persönliche Beratung an. Insgesamt sind in den nächsten fünf Jahren 60 solche Center geplant. Die ersten fünf Vertriebsstellen wurden 2001 in Berlin, Frankfurt, Leipzig, München und Nürnberg eröffnet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben