Wirtschaft : Entscheidung über Adtranz-Werk fällt Ende August

BERLIN (chi). Über die Zukunft des von der Schließung bedrohten Schienenfahrzeugmontagewerkes der Adtranz-Gruppe in Pankow wird erst Ende August eine endgültige Entscheidung fallen. Die Beratungen zwischen Wirtschaftssenator, Konzernleitung, Betriebsrat und Gewerkschaften wurden vorerst ergebnislos abgebrochen. Der Konzern beharrt, wie berichtet, darauf, daß die BVG ihren früheren Zusagen und Optionen für weitere U-Bahn-Aufträge nachkommt. Nur dann könnte die Schließung des Werkes in Pankow und das geplante Joint-venture mit dem schweizerischen Spezialfahrzeughersteller Stadler zustande kommen, sagte ein Adtranz-Sprecher dem Tagesspiegel. Aus der Senatsverwaltung für Wirtschaft verlautete, man bemühe sich, eine für alle Seiten akzeptable Lösung zu finden. Doch gebe es Sparzwänge, auch bei der BVG. Sie hatte Adtranz im Jahr 1992 die Abnahme von 115 U-Bahnen in Aussicht gestellt, geliefert wurden bislang nur 26. Von einer Schließung der erst 1997 eröffneten Fabrik in Pankow wären 350 Arbeitnehmer betroffen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben