Wirtschaft : Entspannung bei Hochtief

Frankfurt am Main - Die nächste Runde im Kampf um Hochtief soll offenbar am Verhandlungstisch ausgetragen werden. Nachdem sich Hochtief-Chef Herbert Lütkestratkötter gesprächsbereit zeigte, geht der spanische Großaktionär ACS davon aus, dass so schnell wie möglich Gespräche aufgenommen werden. „Wir begrüßen es, dass Hochtief auf unser Gesprächsangebot eingeht, das wir in den vergangenen Monaten mehrfach unterbreitet haben“, sagte eine Sprecherin. Wann sich die beiden Parteien treffen, ist offen: „Wir konzentrieren uns derzeit auf die Vorbereitung unserer Stellungnahme an die Aktionäre“, hieß es bei Hochtief. Diese soll in Kürze veröffentlicht werden und dürfte eine Einschätzung enthalten, ob die Investoren das Übernahmeangebot von jeweils acht ACS-Aktien im Tausch gegen fünf Hochtief-Titel aus Sicht von Hochtief annehmen sollen oder nicht. ACS hatte im September mitgeteilt, Hochtief kaufen zu wollen. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar