Wirtschaft : Eon will mit Ruhrgas in Russland investieren

-

(fo). Der Energiekonzern Eon hat jetzt alle Anteile der Ruhrgas AG übernommen. ExxonMobil, Shell sowie TUI/Preussag erhielten nach Unternehmensangaben 4,1 Milliarden Euro für die noch fehlenden 40 Prozent. Die gesamte Ruhrgas-Übernahme hat Eon elf Milliarden Euro gekostet, teilte der Düsseldorfer Konzern vor wenigen Tagen mit. Für den Zusammenschluss hatte Eon eine Ministererlaubnis bekommen. Der scheidende Eon-Chef Ulrich Hartmann will die Investitionen jetzt verstärkt auf den Ausbau der Gasaktivitäten konzentrieren. Ruhrgas ist zwar Deutschlands führenden Erdgasimporteur, spielt aber in der Gasförderung bislang keine große Rolle. Seite Jahren besteht eine kleine Beteiligung an dem weltgrößten russischen Gasförderer Gazprom, der auch wichtigster Lieferant von Ruhrgas ist. Dieses Engagement soll nun mit Hilfe der finanzstarken Mutter Eon ausgebaut werden. Ruhrgas will die Gazprom-Beteiligung von jetzt 5,7 aug acht Prozent ausbauen, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben