Wirtschaft : Epcos droht Abstieg aus dem Dax Deutsche Börse entscheidet am Dienstag, wer im Index bleibt

NAME

Frankfurt (Main) (AFP). Der Technologiekonzern Epcos muss um seinen Verbleib im Deutschen Aktiendindex (Dax) bangen. Nach Berechnungen der Deutschen Börse, die am Mittwoch veröffentlicht wurden, erfüllte Epcos das zentrale Kriterium eines ausreichenden Börsenwertes für einen Verbleib unter den 30 wichtigsten Standardwerten Ende Juli nicht mehr. Knapp könnte es demnach auch für den Finanzdienstleister MLP werden. Der Vorstand der Deutschen Börse und der Arbeitskreis Aktienindizes entscheiden am kommenden Dienstag über mögliche Veränderungen im deutschen Leitindex.

Im Dax notierte Aktien sind besonders für Fonds interessant, die bei ihren Anlagen den Index nachbilden. Fliegt eine Aktie aus dem Dax, dann verkaufen die Indexfonds das Papier – das drückt den Kurs. Epcos-Papiere verbuchten am Mittwoch zunächst starke Kursverluste, drehten im Handelsverlauf aber leicht ins Plus und notierten am Nachmittag um ein Prozent höher bei 14,26 Euro. Die zuletzt massiv unter Druck geratenen Anteilsscheine von MLP legten rund 14 Prozent auf 10,56 Euro zu. Händlern zufolge gelten die Papiere nach der Rangliste der Börse nun nicht mehr als heißester Abstiegskandidat.

Um im Dax zu bleiben, müssen die Firmen bei der Marktkapitalisierung und beim Handelsvolumen mindestens zu den 35 stärksten Werten aus dem Amtlichen Handel und dem Geregelten Markt gehören. Epcos liegt nach Berechnungen für den Monat Juli beim Börsenwert auf dem 39. Platz (im Juni noch 32. Platz). MLP steht mit dem 35. Platz an der Kriteriumsgrenze (Vormonat 31. Platz). Beim Handelsvolumen sind beide Firmen mit den Plätzen 21 (MLP) und 22 (Epcos) noch im grünen Bereich.

Bei ihrer Entscheidung über einen Rauswurf hat die Börse einen großen Ermessensspielraum. Sie prüft dabei regelmäßig, ob die Nichterfüllung eines oder mehrerer Kriterien einen langfristigen Trend widerspiegelt oder wegen besonderer Ereignisse nur ein Ausrutscher ist. In Kraft treten würde eine Änderung im Dax zum 23. September.

Analysten gehen davon aus, dass für Epcos das Pharma-Unternehmen Altana nachrücken könnte, das zuletzt auf dem 23. Platz bei der Marktkapitalisierung und auf dem 30. Platz beim Handelsvolumen stand. Als weiterer Kandidat gilt der Kosmetikkonzern Beiersdorf, der gleichfalls die Kriterien erfüllt. Die Titel von Altana und Beiersdorf zogen am Mittwochnachmittag um knapp sechs beziehungsweise rund vier Prozent an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben