Wirtschaft : Ergo will sich europaweit verstärken

Neue Versicherung eröffnet an der Börse bei 220 DM / Ziel ist die Aufnahme im Dax FRANKFURT (MAIN) (dpa).Die neu formierte Versicherungsgruppe Ergo will an der Spitze des europäischen Marktes mitspielen.In Deutschland hat die Nummer zwei nach der Allianz "keinen Ehrgeiz mehr", weiter aufzurücken, sagte der erste Vorstandsvorsitzende der Ergo Versicherungsgruppe AG, Edgar Jannott, anläßlich der Börseneinführung am Montag in Frankfurt (Main).In Europa rangiert der Assekuranz-Neuling, der aus dem Zusammenschluß von Victoria, DAS, Hamburg-Mannheimer und DKV entstanden ist, lediglich auf Rang sieben des Versicherungsmarktes und sieht Handlungsbedarf."Wir werden Ausschau halten, wie wir uns in Europa weiter verstärken können", betonte Jannott, der zuvor an der Spitze der Düsseldorfer Victoria Holding AG stand. Mit der Börseneinführung der Ergo-Aktie verschwindet die Victoria vom Kurszettel der Börse.Die Erstnotiz am Montag an der Frankfurter Wertpapierbörse von 220 DM je Inhabertitel im Nennwert von fünf DM übertraf die mit höchstens 210 DM geäußerten Erwartungen.In den kommenden Börsentagen werden die Victoria-Papiere als Umtauschansprüche gehandelt.Die Aktionäre erhalten für eine Victoria-Namensaktie im Nennwert von 50 DM zehn Inhaberaktien der Ergo. Der neue Versicherungswert wird anstelle der Victoria im M-Dax, der Liga der 70 wichtigsten Nebenwerte notiert und bei der nächsten Indexanpassung im September voll gewichtet.Mit einem börsennotierten Marktwert von rund 16 Mrd.DM dürfte Ergo künftig der bedeutendste M-Dax-Wert werden und an die Tür zum Dax, dem Kursmesser der 30 deutschen Top-Titel, anklopfen.Die Aufnahme in den Dax sei erklärtes Ziel der neuen Versicherungsgröße in Deutschland, hieß es in Vorstandskreisen am Rande der Pressekonferenz.Entscheidendes Hindernis sei jedoch noch die Aktionärsstruktur: Die Münchener Rückversicherung, selbst im Dax vertreten, hält als größter Einzelaktionär 54,1 Prozent der Anteile.Der Allianz gehören etwa zehn Prozent.Erst nach einem weitgehenden Rückzug des Mehrheitsaktionärs werde die Dax-Aufnahme ein ernstes Thema.Das können bereits bis zum Jahr 2000 der Fall sein, hieß es. Die Verschmelzung zur Ergo Versicherungsgruppe finde in einem Jahr der Stärke statt, unterstrich Vorstandschef Jannott: "Alle vier Gesellschaften werden das Geschäftsjahr 1997 mit einem deutlich höheren Gewinn abschließen." Analysten gehen davon aus, daß die Ergo- Gruppe ein Ergebnis von rund 500 Mill.DM ausweisen wird.Für 1998 soll der Jahresüberschuß nochmals deutlich gesteigert werden, kündigte das Management an.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar