Wirtschaft : Ermittlungen bei SAP ziehen sich hin

WALLDORF FRANKFURT (MAIN) ((dpa))

Großteil wird jedoch eingestelltVON WALLDORF/FRANKFURT (MAIN) ((dpa))Die Staatsanwaltschaft in Frankfurt (Main) ermittelt derzeit gegen 34 Personen wegen des Verdachts illegaler Insidergeschäfte mit Wertpapieren des Walldorfer Softwareherstellers SAP AG.Die Behörde bestätigte am Dienstag abend eine entsprechende Meldung des Mannheimer Privatsenders Radio "Regenbogen".Der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Job Tilmann, sagte auf Anfrage, gegen 28 Verdächtige würden die Ermittlungen voraussichtlich in Kürze eingestellt, weil sich keine illegalen Handlungen nachweisen ließen.Ein Ende des Ermittlungsverfahrens gegen die sechs übrigen, darunter auch sogenannte Primärinsider von SAP, sei noch nicht abzusehen.Die Staatsanwaltschaft bestätigte, daß es zwei Durchsuchungen im Zuge der Ermittlungen gegeben habe, aber nicht bei SAP.Vor einem Jahr hatten das Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel und die Staatsanwaltschaft Frankfurt bestätigt, daß gegen SAP-Beschäftigte wegen Verdachts auf verbotene Insidergeschäfte ermittelt werde.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar