Wirtschaft : Erneut Auflösung der I.G.Farben gefordert

Aktionärsvereinigung protestiert

KÖLN / FRANKFURT (MAIN) (ddpADN).Der Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre hat erneut die Auflösung der I.G.Farbenindustrie AG gefordert.Ein entsprechender Antrag stehe auf der Tagesordnung der für den 22.Dezember geplanten Hauptversammlung der Gesellschaft, teilte der Verband am Freitag in Köln mit.Nach dem Willen der kritischen Aktionäre soll das Restvermögen der I.G.Farben an die ehemaligen Zwangsarbeiter ausgeschüttet werden, die während der Naziherrschaft für den Chemiekonzern arbeiteten.Ein entsprechender Antrag stehe auf der Tagesordnung der Versammlung.Neben dem Aktionärsverband beteiligen sich den Angaben zufolge auch Organisationen wie das Auschwitz-Komitee und die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes an der Kampagne "Nie wieder" gegen den Fortbestand der I.G.Farben.Die Versammlung findet in einem leerstehenden Bürogebäude in Frankfurt (Main) statt.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben