Wirtschaft : Erneut technische Pannen bei Opel

FRANKFURT/MAIN .Bei der Adam Opel AG, Rüsselsheim, läuten bereits zwei Wochen nach dem spektakulären Führungswechsel wieder die Alarmglocken.Europaweit sollen mehr als 150 000 Besitzer des neuen "Astra"-Modells in die Werkstätten gerufen werden.Kunden haben über Geräusche in der Lenkung berichtet, die sogar zu einem "Schwerlauf" führen können."Das ist ein Desaster, schon wieder in die Schlagzeilen zu geraten", sagte ein Mitglied des Aufsichtsrats.Mit dieser erneuten Rückrufaktion der deutschen Tochter von General Motors (GM) hat zugleich die interne Kritik am Opel-Vorstandsmitglied Peter Hanenberger einen neuen Höhepunkt erreicht.Für viele Manager liegt bei dem Chef der gesamten Fahrzeugentwicklung außerhalb der USA die Hauptschuld an den Meldungen über Qualitätsprobleme und Rückrufaktionen.Sogar Sicherheitsschwächen wurden bei Crash-Tests mit dem Opel-Modell "Sintra" aufgedeckt.

Auch die jüngste Rückrufaktion wird Hanenberger angelastet.Im Rüsselsheimer Entwicklungszentrum, dessen Leiter er ist, seien andere Vorschläge für die Lenkung "aus Kostengründen" abgelehnt worden.Schon die um gut ein halbes Jahr verspätete Einführung des "Astra" habe der Entwicklungschef "mit seiner Politik der Kosteneinsparungen" zu verantworten.Das von Hanenberger und dem damaligen GM-Europa- Präsidenten Louis Hughes gebilligte Konzept habe zusätzlich 600 Mill.DM für konstruktive Nachbesserungen und die Verzinkung gekostet, um das wichtigste Opel-Auto "Astra" dem VW-"Golf" ebenbürtig zu machen.

Mittlerweile herrscht in der Rüsselsheimer Zentrale Verbitterung.Der frühere Opel-Chef David Herman und der zurückgetretene Aufsichtsratsvorsitzende Hans Wilhelm Gäb, die innerhalb des GM-Imperiums für die Marke Opel sowie hohe Qualitätsstandards kämpften, hätten ihre Posten verloren."Der Hauptverantwortliche blieb dagegen bislang unangetastet", lautet die Kritik.Der GM-Präsident Jack Smith hatte Hanenberger sogar zum Opel-Vorstandsvorsitzenden machen wollen.Dagegen gab es Widerstand im Aufsichtsrat.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben