Wirtschaft : Erst die festere Eröffnung an der Wall Street hilft

Der Euro erwischte einen ausgesprochen schwachen Wochenstart. Ausgehend von Fernost gab der Kurs der europäischen Einheitswährung gegenüber dem Dollar auch in Europa deutlich nach, und die Europäische Zentralbank legte den Referenzkurs am Montagmittag auf 0,9639 (Freitag 0,9813) US-Dollar fest. Zuvor war der Euro in Tokio auf seinen bisherigen Tiefstkurs von 0,9390 Dollar gesunken.

Deutliche Einbrüche gab es zunächst auch an den deutschen Börsen. Zunächst rutschte das deutsche Börsenbarometer auf einen Tagestiefstand von 7492,23 ab. Dies bedeutete gegenüber dem Freitags-Schluss ein Minus von fast 250 Punkten. Erst die festere Eröffnung an der Wall Street zog das Börsenbarometer wieder auf einen Schlusstand von 7587,13 Zählern. Noch dramatischer verlief der Einbruch am Neuen Markt. Dort rutschte der Nemax-50 zwischenzeitlich um über 442 auf knapp 7971 Punkten ab. Schlusstand: 8099,02 Punkte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar