Wirtschaft : Erst Pflicht, dann Spaß

Informatik-Lehrlinge rücken im Planspiel Börse auf Platz drei vor

-

Zuerst war das Planspiel Börse der Berliner Sparkasse für die fünf Lehrlinge vom Oberstufenzentrum für Informations und Medizintechnik (OSZIMT) in Berlin-Schöneweide eine reine Pflichtveranstaltung. Im Kurs „Betriebswirtschaftliche Prozesse“ sei ihnen die Aufgabe gestellt worden, am Spiel teilzunehmen, um so mehr über die Börse zu lernen, erzählen Robert Schmidt, Pierre Laube und Janine Eich (von links nach rechts; Foto: Mike Wolff), Markus Leonhardt und Denis Winkelmann, die gerade zum Fachinformatiker ausgebildet werden. Sie schafften es in der vergangenen Woche mit ihrer Gruppe „LEWSL“ immerhin bis auf den dritten Platz. Und mit dem Erfolg stieg auch das Interesse der Sechzehn- bis Zwanzigjährigen. „Besonders seit die Kurse in den letzten Wochen so gestiegen sind, macht es sogar richtig Spaß“, sagt Pierre. Für die Auswahl der Aktien informieren sich die Jugendlichen in Internet. „Wir schauen uns die Charts der Unternehmen an und entscheiden dann“, erklärt Robert die Prozedur. Aber manchmal verlassen sie sich auch auf Tipps. „Ich hatte von einem Freund gehört, dass zum Beispiel Porsche eine gute Aktie ist“, sagt Janine. Nach den ersten Erfahrungen können sich die Auszubildenden nun schon vorstellen, später einmal ihr Erspartes an der Börse anzulegen.akz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben