Wirtschaft : Erste IWF-Milliarde fließt nach Thailand

Insgesamt 16 Mrd.Dollar Hilfe

WASHINGTON / BANGKOK (rtr).Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat Milliarden-Kredite zur Überwindung der Finanzkrise in Thailand bereitgestellt.1,6 Mrd.der vom IWF bewilligten 3,9 Mrd.Dollar stünden dem Land sofort zur Verfügung, teilte der thailändische Notenbankchef Chaiyawat Wibulswasdi am Donnerstag in Bangkok mit.Thailand versprach, die Bedingungen des IWF einzuhalten.Insgesamt will die internationale Gemeinschaft Thailand mit rund 16 Mrd.Dollar aushelfen.Nur Mexiko hatte 1995 mit 50 Mrd.Dollar mehr internationale Hilfe zur Überwindung seiner Finanzkrise erhalten. Thailand hatte den Internationalen Währungsfonds im Juli um Hilfe gebeten, nachdem der Kurs der Landeswährung Baht abgestürzt war.Das asiatische Land hat mit 90 Mrd.Dollar (rund 167 Mrd.DM) Auslandsschulden und einem sinkenden Wirtschaftswachstum zu kämpfen.In der vergangenen Woche war das Hilfspaket geschnürt worden, an dem sich auch Japan, China und andere Staaten Asiens beteiligen wollen.Am Mittwoch abend sagten US-Finanzminister Robert Rubin und die Baseler Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), in der die Notenbanken der größten Industriestaaten organisiert sind, ihre Unterstützung zu. Das Programm der thailändischen Regierung für die Jahre 1997 bis 2000 sei geeignet, Vertrauen wiederherzustellen und die Wirtschaft zu stabilisieren, erklärte der IWF.Es gebe aber auch Risiken.Die thailändische Regierung müsse entschlossen vorgehen, um den Finanzsektor zu reformieren. Notenbankchef Chaiyawat prognostizierte für 1997 ein Wirtschaftswachstum von 2,5 bis 3,0 Prozent, für 1998 vier Prozent und für 1999 fünf bis sechs Prozent.Thailand werde, wie vom IWF gefordert, Währungsreserven von mindestens 23 Mrd.Dollar im laufenden und 25 Mrd.Dollar im kommenden Jahr halten.Das Außenhandelsdefizit solle von acht Prozent des Bruttoinlandsprodukts im vergangenen Jahr auf fünf Prozent 1997 und drei Prozent im nächsten Jahr zurückgeführt werden.Die Regierung hat bereits ein Sparpaket verabschiedet. Chaiyawat rief gleichzeitig die Unternehmen und die Bevölkerung des Landes auf, keine Dollar-Bestände zu horten.Nach Gewährung der Hilfen müßten vor allem die Unternehmen wieder Vertrauen in die thailändische Wirtschaft und in die Landeswährung Baht fassen.Der Kurs des Baht fiel allerdings am Donnerstag an den Devisenmärkten in Fernost weiter.Er wurde mit 32,65/75 Baht je Dollar gehandelt, nachdem der Kurs am Mittwoch noch bei 32,30/45 Dollar gelegen hatte.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar