Wirtschaft : Erster Streik in Sicht

Das Tarifjahr 2013 beginnt bei Eon.

Berlin - Die Spannbreite der diesjährigen Tarifforderungen reicht von der IG Metall (5,0 Prozent für die Holz- und Kunststoffindustrie), bis zur IG BAU, die für ihre Mitglieder 6,6 Prozent fordert. Alles in allem werden in diesem Jahr die Tarife von 12,5 Millionen Beschäftigten neu verhandelt, hat die Hans-Böckler-Stiftung ausgerechnet. Ob sich dabei der Aufwärtstrend des vergangenen Jahres fortsetzt, ist indes zweifelhaft: 2012 gab es im Schnitt Tariferhöhungen um 2,7 Prozent, das waren immerhin 0,7 Prozent mehr als im Vorjahr und gleichfalls 0,7 Prozent mehr als die Inflationsrate.

Der erste richtige Tarifkonflikt in diesem Jahr spielt sich bei Eon ab. Nach einigen ergebnislosen Verhandlungen haben die Gewerkschaften Verdi und IG BCE ihre Mitglieder beim größten deutschen Energiekonzern zur Urabstimmung über einen Arbeitskampf gerufen. Die Abstimmung begann am Montag und endet am kommenden Freitag. Die Gewerkschaften fordern 6,5 Prozent mehr Geld für die rund 30 000 Eon-Beschäftigten, das Management hat 1,7 Prozent geboten. Eon hatte im vergangenen Jahr einen Verlust gemeldet, wegen der hohen Aufwendungen für die Energiewende und den Ausstieg aus der Atomkraft.

Deutlich mehr Menschen betreffen die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst der Bundesländer, die am Donnerstag beginnen. Dabei geht es unter anderem um Lehrer und Polizisten. Verdi und die verbündeten Gewerkschaften fordern 6,5 Prozent mehr Geld. Inklusive Beamte, auf die in der Regel der Tarifabschluss übertragen wird, geht es um die Einkommen von mehr als zwei Millionen Erwerbstätigen.

Ebenfalls 6,5 Prozent fordert die Eisenbahnergewerkschaft für die Bahn. Noch keine Forderungen gibt es für die Metallindustrie, den Stahl und den Einzelhandel. In der Metallindustrie wird die Forderung der IG Metall für 3,7 Millionen Beschäftigte erst im März erwartet. Und im Handel läuft alles auf einen großen Konflikt hin, nachdem die Arbeitgeber sämtliche Tarifverträge gekündigt haben. alf

0 Kommentare

Neuester Kommentar