Wirtschaft : Ertragseinbruch bei Fiat

MAILAND (hjk/HB).Die größte italienische Industriegruppe, der vornehmlich in der Auto- und Fahrzeugzulieferproduktion tätige Konzern Fiat SpA, Turin, hat im ersten Quartal dieses Jahres einen drastischen Ertragseinbruch hinnehmen müssen.Die Probleme entstammen der Autosparte und der in der Traktorenfertigung tätigen US-Tochtergesellschaft New Holland.Erst in der zweiten Jahreshälfte wird in Turin, vor allem wegen des dann in neuer Version auf den Markt kommenden Modells Punto, mit einer Wende gerechnet.

Wie Fiat nach einer Verwaltungsratssitzung bekanntgab, reduzierte sich das Betriebsergebnis in den ersten drei Monaten von 150 Mill.DM auf 11,4 Mill.DM (6 Mill.Euro).Der konsolidierte Vorsteuergewinn fiel von 609 auf 95 Mill.DM (50 Mill.Euro).Der Konzernumsatz ging von 21,9 auf 20,9 Mrd.DM (11,0 Mrd.Euro) zurück, was Fiat vor allem mit der Abwertung der brasilianischen Währung begründet.Die Fiat-Notierung an der Mailänder Börse hatte sich in der vergangenen Woche in Erwartung des schlechten Quartalsergebnisses bereits um 5,2 Prozent reduziert.Die Dividende, die auf der Hauptversammlung am 23.Juni beschlossen werden soll, bleibt mit 120 Lire (etwa 12 Pfennig) pro Stammaktie und 150 Lire pro Sparaktie unverändert.Der Geschäftsbereich Auto erlebte einen Absatzrückgang in Italien um 2,6 Prozent.Weltweit ging der Absatz um 12,9 Prozent auf 565 000 Einheiten zurück.Der Umsatz sank sogar um 14 Prozent.Hatte die Autosparte vor einem Jahr noch mit Mühe schwarze Zahlen erwirtschaftet, wurde für das erste Quartal dieses Jahres jetzt ein Verlust von 207 Mill.DM ausgewiesen.

Die erreichten Produktivitätssteigerungen, so hieß es, hätten nicht ausgereicht, um Absatzrückgang und Preisverfall zu kompensieren.Mit beidem muß sich Fiat vor allem auf dem Heimatmarkt abfinden - Folge auch des Endes der staatlichen Verschrottungsprämie Mitte 1998, der die Autohersteller heute zu Sonderrabatten zwingt.Die Nutzfahrzeugtochter Iveco konnte den Umsatz um 4,3 Prozent auf 3,04 Mrd.DM erhöhen, mußte aber einen Rückgang des Betriebsergebnisses auf 91,2 Mill.DM hinnehmen.Iveco konnte in Westeuropa um 13,2 Prozent zulegen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar