Wirtschaft : Eschede-Opfer wollen in den USA klagen

-

(dpa/Tsp). Mehr als 80 Hinterbliebene und Opfer des Zugunglücks von Eschede wollen in den USA Schmerzensgelder erstreiten. Zunächst hat in New York eine Amerikanerin eine Schmerzensgeldklage gegen die Deutsche Bahn eingereicht, teilte deren Anwalt Ed Fagan am Dienstag in Berlin mit. Die 25Jährige hatte das Unglück schwer verletzt überlebt. Der Klage wollen sich nach Angaben des deutschen Anwalts Reiner Geulen 84 Deutsche anschließen, die bei der ICE-Katastrophe am 3. Juni 1998 Angehörige verloren hatten oder verletzt wurden. Die Bahn wies die Forderungen in einer Stellungnahme zurück. An Opfer und Hinterbliebene seien bisher schon rund 25 Millionen Euro ausgezahlt worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar