Wirtschaft : ESPRESSOAUTOMAT

Endlich erschwinglich

Die Ära des Filterkaffees ist in deutschen Cafés schon lange vorbei. Statt der bitteren schwarzbraunen Brühe, die immer entweder zu dünn oder so stark ist, dass es einem den Magen verrenkt, hat der Espresso seinen Siegeszug angetreten. Vorwiegend wird er in Form von Cappuccino und Latte Macchiato verkauft. Zu Hause gab es bei den meisten Leuten trotzdem nur Filterkaffee – oder im besten Fall eine Espressovariante aus Kaffee-Pad-Maschinen. Für einen Vollautomaten musste man früher mehr als 1000 Euro auf den Tisch legen. Die Zeiten sind vorbei. Sie sind erschwinglich geworden: Zwar immer noch so teuer wie eine Waschmaschine, aber Luxus, den man sich leisten kann. Wer heute 500 Euro für einen Vollautomaten ausgibt, kann den Filterkaffee für immer hinter sich lassen. jmi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben