Etihad steckt seine Beteiligungen zusammen : Alitalia und Air Berlin machen gemeinsame Sache

Beide sind angeschlagen, beide können nur dank der Hilfe der arabischen Airline Etihad überleben. Die Allianz soll der deutschen wie der italienischen Fluggesellschaft nützen.

Ohne seinen arabischen Partner Etihad wäre Air Berlin wohl längst Geschichte.
Ohne seinen arabischen Partner Etihad wäre Air Berlin wohl längst Geschichte.Foto: dpa

Air Berlin und Alitalia bieten künftig mehr als 400 Flüge pro Woche gemeinsam an. Die Fluggesellschaften, die beide mit der arabischen Airline Etihad kooperieren, hätten eine entsprechende Codesharing-Partnerschaft für Flüge zwischen Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz vereinbart, teilte Air Berlin am Dienstag mit. Kunden der Fluglinien erhielten so eine größere Auswahl an Verbindungen, außerdem würden die
Flugpläne besser auf einander abgestimmt.

Partner beider Fluggesellschaften ist die arabische Airline Etihad, die an Air Berlin knapp 30 Prozent hält und en Kauf von 49 Prozent an Alitalia angekündigt hat. Zuletzt hatte das Luftfahrtbundesamt allerdings die Codesharing-Programme von Air Berlin und Etihad für ungültig erklärt. Obwohl Air Berlin und Alitalia mit oneworld und Skyteam zu verschiedenen Vielflieger-Allianzen gehören, könnten die Fluggäste ab November Meilen im gesamten Streckennetz des jeweils anderen Gesellschaft sammeln, hieß es weiter.

Außerdem flögen die Air-Berlin-Flüge ab Düsseldorf und Berlin-Tegel künftig statt zum Flughafen Mailand-Malpensa zum kleineren Airport Linate, dem Alitalia-Drehkreuz am östlichen Stadtrand von Mailand. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben