Wirtschaft : EU-Investitionsbank fördert besonders Ostdeutschland

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat 2001 die Hälfte aller vergebenen Darlehen in Deutschland für die neuen Bundesländer bereitgestellt. Insgesamt seien Kredite in Höhe von 1,8 Milliarden Euro in ostdeutsche Großprojekte geflossen. Das entsprach 57 Prozent der Direktkredite für ganz Deutschland, teilte die EIB am Donnerstag in Brüssel mit. "Seit 1990 bemühen wir uns, ungefähr die Hälfte der deutschen Darlehen in den Osten zu geben. Damit haben wir zum Aufbau Ost beigetragen", sagte EIB-Mitarbeiter Paul Löser. Auch im europäischen Vergleich kam Ostdeutschland eine besondere Rolle zu. Die EIB vergab etwa sieben Prozent aller Kredite in Höhe von 36,8 Milliarden Euro für Vorhaben in den fünf neuen Ländern. Die Kredite der EIB werden zur Finanzierung von Regionalentwicklung, Industrie, Straßen- und Schienenbau sowie Umweltschutz genutzt. In Ostdeutschland wurden mit 715 Millionen Euro ein Großteil der Kredite für die Bereiche Bildung und Gesundheit verwendet. Neben den Direktkrediten gewährt die EIB zusätzlich rund 0,9 Milliarden Euro Darlehen an Banken, die damit kleine und mittlere Unternehmen unterstützen sollen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar