Wirtschaft : EU-Kommissar Brittan will "Marktplatz" mit USA

BRÜSSEL (AFP).Unter dem Stichwort "Neuer Transatlantischer Marktplatz" will EU-Außenhandelskommissar Leon Brittan eine Freihandelszone mit den USA bis zum Jahr 2010 schaffen.Brittan legte am Mittwoch der EU-Kommission Pläne vor, die einen liberalisierten Handel vor allem bei den Dienstleistungen vorsieht.Zölle und andere Handelsschrankungen sollen schrittweise auch bei den Industriegütern, im Sektor öffentlicher Aufträge, bei Investitionen und intellektuellen Eigentumsrechten fallen.Zustimmung zu den Plänen Brittans signalisierten Großbritannien und Deutschland, große Vorbehalte äußerte der französische EU-Kommissar Yves-Thibault de Silguy.Ein Kommissionssprecher betonte, daß sensible Bereiche wie Landwirtschaft oder Verbraucherschutz aus einer möglichen Freihandelsvereinbarung ausgenommen werden sollten.Brittan will seine Pläne nächste Woche dem EU-Ministerrat unterbreiten.Aus französischen Kommissionskreisen wurde jedoch darauf verwiesen, daß der Handelsbilanzüberschuß der EU im Handel mit den USA bei jährlich rund 30 Mrd.DM liege.Es sei klar, daß die Amerikaner ein Abkommen nutzen würden, um ihre Bilanz auszugleichen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar