Wirtschaft : EU-Kommission zieht gegen Portugal vor den Europäischen Gerichtshof

Die EU-Kommission zieht im Streit um den Zusammenschluss der spanischen Banco Santander Central Hispano (BSCH) mit der portugiesischen Champalimaud gegen Portugal vor den Europäischen Gerichtshof. Das gab die Kommission am Mittwoch bekannt. Sie sprach erstmals einem Mitgliedsstaat das Recht ab, eine Fusion mit europaweiter Bedeutung zu blockieren. Sie beruft sich auf die EG-Fusionskontrollverordnung, wonach die Kommission einen solchen Fall als einzige Instanz zu würdigen hat. Die portugiesische Regierung hatte die geplante strategische Allianz zwischen BSCH und dem Banken- und Versicherungsimperium des portugiesischen Magnaten Antonio Champalimaud abgelehnt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben