Wirtschaft : EU: Neue Länder weiter fördern

NAME

München/Brüssel (dpa). EU-Regionalkommissar Michel Barnier hat eine Förderung der ostdeutschen Bundesländer bis 2013 in Aussicht gestellt. Barnier sagte dem Münchner Magazin „Focus“, Mecklenburg- Vorpommern oder Brandenburg würden nicht automatisch durch die EU-Osterweiterung reich.

Die ostdeutschen Länder müssten sich aber darauf einstellen, dass die Förderung Jahr für Jahr geringer ausfallen werde. Barnier kündigte eine drastische Reform „sämtlicher EU-Finanzhilfen“ an. „Weniger Bürokratie, weniger Fesseln aus Brüssel“ müsse das Motto lauten. Ganz zurückziehen dürfe sich die EU aber nicht. Sein Modell sehe vor, dass jede Landesregierung selbst mehr Geld aufbringen könne.

Das neue Jahr fängt gut an - jetzt 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben