Wirtschaft : EU: Neue Länder weiter fördern

NAME

München/Brüssel (dpa). EU-Regionalkommissar Michel Barnier hat eine Förderung der ostdeutschen Bundesländer bis 2013 in Aussicht gestellt. Barnier sagte dem Münchner Magazin „Focus“, Mecklenburg- Vorpommern oder Brandenburg würden nicht automatisch durch die EU-Osterweiterung reich.

Die ostdeutschen Länder müssten sich aber darauf einstellen, dass die Förderung Jahr für Jahr geringer ausfallen werde. Barnier kündigte eine drastische Reform „sämtlicher EU-Finanzhilfen“ an. „Weniger Bürokratie, weniger Fesseln aus Brüssel“ müsse das Motto lauten. Ganz zurückziehen dürfe sich die EU aber nicht. Sein Modell sehe vor, dass jede Landesregierung selbst mehr Geld aufbringen könne.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben