Wirtschaft : EU prüft Beihilfe für Daimler-Chrysler

NAME

Brüssel/Stuttgart (dpa). Der geplante Ausbau des Motorenwerkes von Daimler-Chrysler in Marienfelde bei Berlin ist ins Visier der EU-Kommission geraten. Die Behörde werde eine staatliche Beihilfe von 50 Millionen Euro für das Werk des Autobauers genauer prüfen, verlautete am Montag aus Kreisen der EU-Kommission. Die Kommission habe Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Subventionen. Der Autokonzern bestätigte am Montag, dass er sein zweitgrößtes deutsches Motorenwerk in Marienfelde für über 200 Millionen Euro ausbauen will. In dem Werk, das 3200 Menschen beschäftigt, werden Automotoren für den smart und den neuen Luxus-Wagen Maybach gebaut. Die Kommission werde das Prüfverfahren voraussichtlich noch in dieser Woche eröffnen, hieß es in Brüssel. Die Untersuchung kann bis zu 18 Monate dauern, allerdings sagt die Einleitung des Verfahrens noch nichts über seinen Ausgang aus. EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti zweifelt offenbar daran, ob der Standort Marienfelde subventionsfähig ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben