Wirtschaft : EU zwingt Telekom zu Preisnachlass bei DSL

-

(dpa). Die Deutsche Telekom will die Nutzung ihrer Leitungen für schnelle Internetverbindungen für Konkurrenten billiger machen. Das teilte die EUKommission am Montagabend in Brüssel mit. Die Behörde stellt deshalb ein Verfahren gegen die Telekom wegen der Möglichkeit des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung ein. Hintergrund ist der Wettbewerb um Breitband-Angebote für das Internet. Dazu müssen die Konkurrenten der Telekom deren Telefonleitungen und dafür sowohl einmalige als auch regelmäßige Gebühren bezahlen. Diese Gebühren liegen nach Feststellung der Kommission so hoch, dass der Wettbewerb um den Endkunden für die Konkurrenz kaum rentabel ist. Nach Angaben der EU-Kommission wird die Telekom vom 1. April an überhaupt keine Gebühren für DSL-Anschlüsse verlangen, bei denen der Telefonanschluss bei der Telekom verbleibt („Line Sharing“). Andere Tarife würden von 2005 an erheblich reduziert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben