Wirtschaft : Eurex will Optionen in den USA handeln Terminbörse auf Expansionskurs

-

Frankfurt (Main) (dpa). Die weltgrößte Terminbörse Eurex nimmt die Expansion ihres Geschäfts mit Aktienoptionen in den USA ins Visier. „Wir prüfen den Markteintritt und reden mit potenziellen Kunden wie Banken oder Händlern darüber, welche Produkte sie brauchen“, sagte ein Sprecher der Deutschen Börse am Donnerstag.

Spekulationen, die deutschschweizerische Eurex führe Übernahmegespräche mit anderen US-Terminbörsen, wollte er nicht kommentieren. Möglich seien neben Zukäufen auch Kooperationen. Es gebe keine Präferenz. Die Expansion im großen nordamerikanischen Markt steht seit längerem auf der Agenda der Terminhandels-Tochter der Deutschen Börse AG. Bislang vertreibt die Eurex Euro-Produkte an US-Investoren. Mit Dollar-Produkten handelt sie über ihren Kooperationspartner, die US-Warenterminbörse Chicago Board of Trade (CBOT). Diese Verbindung wurde im Juli 2002 gelockert. Seitdem dürfen beide Partner unabhängig voneinander neue Produkte einführen.

Diese Freiheit will die Eurex nun für den Handel mit Aktienoptionen in US-Dollar nutzen, denn über die CBOT handelte die Eurex nur Zins- und keine Aktienderivate. Allerdings braucht die Eurex in den USA eine behördliche Genehmigung. Im Falle der Übernahme einer US-Börse entfiele diese Prozedur. Mittlerweile sehe die Eurex aber Möglichkeiten, eine Genehmigung zu erhalten, so der Sprecher. „Wir sind schließlich seit 1997 am US-Markt und dort mittlerweile bekannt.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar