Wirtschaft : Euro auch in Monaco, San Marino und im Vatikan

BRÜSSEL (AFP).Die neue Währung Euro soll auch im Fürstentum Monaco, in der Republik San Marino und im Vatikan als einzige Währung gelten.Die EU-Kommission in Brüssel empfahl am Montag den Abschluß entsprechender Abkommen der Europäischen Union mit den drei Kleinstaaten.Für die EU solle Italien mit San Marino und Vatikanstadt, Frankreich mit Monaco über den Euro verhandeln.In Monaco wird bisher mit französischen Franc bezahlt, in San Marino und Vatikanstadt mit italienischen Lira und eigenen Geldzeichen.Für die Euro-Einführung müssen die drei Staaten auf eigene Geldscheine und Münzen verpflichten, keine eigenen Banknoten, Geldmünzen oder andere Zahlungsmittel in Umlauf zu bringen, ohne sich zuvor mit der EU abzustimmen.Der Kommission zufolge sollen Frankreich und Italien die nötigen Abkommen im Namen der EU schließen.An den Verhandlungen sollen die EU-Kommission und die Europäische Zentralbank beteiligt werden.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar