Wirtschaft : Euro gerät weiter unter Druck

-

Frankfurt (Main) (dpa). Der Kurs des Euro ist am Freitag gesunken. Am späten Abend kostete die europäische Gemeinschaftswährung in Frankfurt 0,9719 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs bei 0,9735 (Donnerstag: 0,9763) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 1,0272 (1,0243) Euro. Der Euro habe vor allem „hausgemachte Probleme“, sagte Richard Zellmann von HelabaTrust. Die Äußerungen des EU-Kommissionspräsidenten Romano Prodi, der den EU-Stabilitätspakt als „dumm“ bezeichnet hatte, hätten der Währung geschadet. Der Dollar werde wohl in den nächsten Tagen die Oberhand behalten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar