Wirtschaft : Euro gibt wieder nach

FRANKFURT (MAIN) (rtr/AFP).Der Euro hat gegenüber dem Dollar am Freitag weiter nachgegeben, während die US-Währung zum Yen schwächer tendierte.Zeitweise rutsche die europäische Währung in Fernost auf ein neues Rekordtief von 1,0630 Dollar, erholte sich dann aber im europäischen Geschäft leicht.Die Europäische Zentralbank legte den Referenzkurs mit 1,0668 Dollar fest, was einem Dollarkurs von 1,8334 DM entspricht.Am Donnerstag lag der Referenzkurs noch bei 1,0786 Dollar.Damit hat die europäische Währung seit ihrem Start am 1.Januar annähernd elf Prozent an Wert verloren.Der amtierende EU-Kommissar für Währungsfragen, Yves-Thibault de Silguy, sprach von einer Korrektur "des Anstiegs im zweiten Halbjahr 1998, der von der russischen Krise verursacht wurde".In Dresden sagte Silguy, es handle sich weniger um eine Schwäche der Mark als um eine Stärke des Dollars.

Händler machten für die Euro-Verkäufe vor allem politische Faktoren verantwortlich.Gerüchte über neue innenpolitische Querelen in Rußland, der Kosovo-Krieg und die wirtschaftliche Lage in der Euro-Zone belasteten die Währung.In Tokio machten Gerüchte die Runde, der russische Ministerpräsident Jewgeni Primakow könnte zurücktreten.Die "New York Times" berichtete, das US-Verteidigungsministerium wolle Präsident Bill Clinton bitten, rund 33 000 Reservisten und die Nationalgarde zu mobilisieren."Der Euro kennt angesichts der Spannungen auf den Balkan nur noch den Weg nach unten", sagte ein Händler.Darüber hinaus seien die Investoren über die wirtschaftliche Lage in der Euro-Zone beunruhigt.Sollte die Marke von 1,0580 Dollar je Euro nicht halten, dann sei eine Beschleunigung der Talfahrt möglich, sagten Händler voraus.

James Jordan von der Bank America in Dublin erklärte, der künstlich erstellte Euro-Chart lasse zudem einen mittelfristigen Rückgang des Euro auf 1,05 Dollar erwarten.Sogar die Marke von 1,04 Dollar liege im Bereich des Möglichen.

Der Schweizer Franken, der gerne als sicherer Hafen in unsicheren Zeiten angesteuert wird, konnte von der Entwicklung nicht profitieren.Er geriet ähnlich wie der Euro gegenüber dem japanischen Yen unter Druck.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben