Wirtschaft : Euro klettert auf Rekordstand

-

Berlin - Der Euro ist im Vergleich zum Dollar so viel wert wie noch nie: Am Freitag stieg der Wechselkurs der Gemeinschaftswährung zeitweise auf 1,3682 Dollar. Bereits seit mehreren Tagen war der Euro diesem Niveau nahe. Das bisherige Allzeithoch von 1,3667 Dollar stammt aus dem Dezember 2004, der Tiefstand wurde im Oktober 2000 mit 0,82 Dollar erreicht.

Auslöser der jüngsten Aufwertung war die Nachricht vom US-Wirtschaftswachstum im ersten Quartal – es fiel mit einer Jahresrate von 1,3 Prozent so niedrig aus wie seit vier Jahren nicht mehr. Im Schlussquartal 2006 war die Wirtschaftskraft noch um 2,5 Prozent gewachsen. Hauptgrund war die Schwäche auf dem Immobiliensektor. Zugleich stieg die Inflationsrate auf eine Jahresrate von vier Prozent. An den Börsen knickten die Kurse daraufhin vorübergehend ein. Die Devisenmärkte spekulieren nun darauf, dass der Zinsunterschied zwischen Europa und Amerika weiter wächst – sie gehen von höheren Leitzinsen in Europa und fallenden in den USA aus. Das verschaffte dem Euro Auftrieb.

Experten der Wirtschaft glauben, dass der Aufschwung dennoch nicht in Gefahr ist. „Natürlich hinterlässt das Spuren bei den Unternehmen. Aber zum Glück ist die Weltkonjunktur stark“, sagte Axel Nitschke, Chefökonom des Unternehmensverbandes DIHK, dieser Zeitung. Der Euro werde als Weltwährung immer bedeutsamer, daher spielten Kursschwankungen beim Handel mit Investitionsgütern oder Großanlagen eine geringere Rolle als früher. Die aktuellen Wachstumsprognosen müssen laut Nitschke nicht gesenkt werden. „Die 2,3 Prozent, die Bundeswirtschaftsminister Michael Glos veranschlagt, halte ich für gut erreichbar.“ Schwierig werde es, wenn zur Aufwertung hohe Tarifabschlüsse hinzukämen. „Dann gibt es einen Doppelschock wie 1995 – und wir verspielen die Chance auf neue Stellen.“ brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben