Wirtschaft : Euro: Konjunkturzahlen belasten Kurs

Der Kurs des Euro ist am Dienstag nach der Vorlage wichtiger Konjunkturzahlen aus Deutschland und den USA gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung notierte am späten Nachmittag bei 0,8762 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 0,8768 (Montag: 0,8805) US-Dollar festgesetzt. Der US-Dollar kostete damit 2,2306 (2,2213) Mark. Belastet worden sei der Kurs des Euro am Vormittag durch die Veröffentlichung der Zahlen zur deutschen Industrieproduktion und die steigenden Arbeitslosenzahlen in Deutschland, sagten Händler. Der Rückgang des Produktivitätswachstums sei im Juni mit einem Minus von 0,4 Prozent gegenüber dem Vormonat zwar nicht so stark ausgefallen, wie von Volkswirten erwartet. Nach Bekanntgabe der überraschend guten US-Produktivitätsdaten gab der Kurs des Euro am Dienstag im Handelsverlauf zunächst nach, erholte sich dann aber wieder.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben