Wirtschaft : Euro-Kurs steigt über 0,98 Dollar

Signale aus Deutschland beflügeln

NAME

Frankfurt (Main) (dpa). Der Euro hat sich am Montag nach einem unruhigen Handelsverlauf deutlich über der Marke von 0,98 Dollar behauptet. Bis zum späten Nachmittag stieg der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung auf 0,9823 US-Dollar. Das Tagestief hatte der Euro am Morgen mit 0,9782 Dollar markiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs bei 0,9808 Dollar fest. Der Dollar kostete damit 1,0196 Euro. „Die Auftragseingänge in Deutschland waren eine der wenigen positiven Überraschungen in den vergangenen Wochen“, sagte Devisenexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank. Dies habe den Kurs des Euro gestützt. Der Handel verlaufe allerdings ruhig, sagte Fritsch. Erst im weiteren Wochenverlauf stünden mit der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank am Donnerstag, den Einzelhandelsumsätzen in den USA und dem Verbrauchervertrauen wichtige Konjunkturdaten für den Devisenmarkt an. Bessere Wachstumsaussichten für die US-Wirtschaft könnten wieder zu einem Fall des Euro-Kurses führen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben