Wirtschaft : Euro legt fulminanten Start hin

FRANKFURT (MAIN) (HB).Der Euro hat an seinem ersten Handelstag auf den Devisenmärkten einen glänzenden Start hingelegt und den US-Dollar in die Defensive gedrängt.In Frankfurt (Main) kletterte der Euro am ersten Handelstag nach seiner Einführung am 1.Januar bis Mittag auf einen Kurs von 1,1789 Dollar, verglichen mit dem Kurs von 1,16675 Dollar, den die EU-Kommission am Silvestertag bestimmt hatte.Bereits an den asiatischen Märkten hatte die neue Währung Gewinne verbuchen können.

Händler und Analysten erwarten für die kommenden Monate weiter steigende Euro- Kurse gegenüber dem Dollar.Einige Experten halten einen Anstieg auf 1,28 Dollar innerhalb eines halben Jahres für möglich.Für sie ist die neue Währung auf dem besten Weg, eine weltweite Reservewährung zu werden.Der Deutsche Aktienindex Dax reagierte mit einem Kursfeuerwerk.Seine Kurve zeigte nach wenigen Augenblicken der Unsicherheit steil nach oben.Ein fulminantes Debüt hatte der Euro auch an den europäischen Rentenmärkten.Der Bund-Future stieg bis zum Nachmittag um einen ganzen Punkt auf 116,78 Zähler.Die Umlaufrendite deutscher Staatsanleihen sank auf ein neues historisches Tief von 3,60 Prozent nach 3,17 Prozent am letzten Handelstag des vergangenen Jahres.

Kurz zuvor hatte Börsenvorstand Reto Francioni mit einem symbolischen Knopfdruck das Signal für den Beginn des Aktienhandels in der neuen Währung gegeben.Für die Börsen brach damit ein neues Zeitalter an: Alle Kurse werden seit Montag an den Aktienmärkten der elf teilnehmenden Länder nur noch in Euro und Cent notiert.Am Kapitalmarkt werden auch alle Papiere des Bundes, die nach dem 20.Januar fällig werden, auf Euro notiert.

Der für Wirtschaft und Währungsfragen zuständige EU-Kommissar Yves-Thibault de Silguy sprach in Frankfurt (Main) von einem historischen Tag für die Finanzwelt."Der Euro wird sich nicht nur für den Handel, sondern auch für die Aktienmärkte als positiv erweisen", sagte Silguy.

EU-Kommissionspräsident Jacques Santer würdigte den erfolgreichen Start als "die Krönung mehrjähriger Anstrengungen" gewürdigt.In einer Rede an der Brüsseler Börse sagte Santer nach einem vorab verbreiteten Text, die Euro-Einführung sei erst der Anfang einer Entwicklung.Es müsse ein pan-europäischer Börsenmarkt und ganz allgemein ein europäischer Binnenmarkt für Finanzdienstleistungen entstehen.Santer wiederholte ferner seine Erwartung, daß durch die mit dem Euro verbundene Stabilitätspolitik zwischen 1996 und dem Jahr 2000 in der EU fünf Millionen neuer Arbeitsplätze entstehen.

Der französische Notenbankchef Jean-Claude Trichet sprach von einem "freundlichen Empfang" an den internationalen Finanzmärkten.Die festen Notierungen seien ein "bestmögliches Omen" für die neue Währung, sagte er.Der französische Wirtschafts- und Finanzminister Dominique Strauss-Kahn würdigte die neue Währung als Instrument für stärkeres Wirtschaftswachstum und mehr Beschäftigung."Wenn alle in die gleiche Richtung drängen, geht es für alle schneller", erklärte er.

Bereits am frühen Morgen hatte die neue Währung ihre erste Bewährungsprobe in Asien bestanden.In Tokio notierte der Euro fester und lag deutlich über dem Startkurs.

Der Deutsche Aktienindex (Dax) legte am Montag kräftig zu und stieg bis 15 Uhr 45 Uhr um mehr als vier Prozent auf 5212 Punkte.Der Euro-Stoxx-Index für die 50 größten Unternehmen der Eurozone verbesserte sich um 4,4 Prozent auf 3491 Punkte.Kursmakler registierten vor allem aus dem Ausland eine starke Nachfrage."Amerikanische und asiatische Anleger wollen in Euroland dabei sein.Das ist heute schon zu sehen," kommentierte ein Händler.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben